Anmelden
DE
Überblick

Die neue Wohnungsbauprämie ist da

Wohneigentum gehört nach wie vor zu den besten Formen der Alters­vorsorge. Der Weg hin zum eigenen Haus oder zur eigenen Wohnung ist ohne kompetente und finanzielle Unter­stützung allerdings in der Regel kein Spazier­gang. Mit der Wohnungs­bauprämie* gibt es vom Staat einen Zuschuss, der Bau­sparern dabei hilft, sich den Traum von der eigenen Immobilie zu erfüllen. Diese Prämie muss nicht zurückgezahlt werden. Sie fördert als Zuschuss zum Bauspar­vertrag jeden, der ein Eigenheim bauen, kaufen oder renovieren möchte. In Zeiten niedriger Zinsen ist dies besonders hilfreich.

So funktioniert‘s

  1. Prüfen Sie, ob Sie die Fördervoraussetzungen für die Wohnungsbauprämie erfüllen.
  2. Sichern Sie sich die Wohnungsbauprämie, indem Sie direkt einen Bausparvertrag abschließen.
  3. Zahlen Sie bis zu 700 Euro jährlich (1.400 Euro jährlich bei Verheirateten) für die maximale Förderung ein.
  4. Beantragen Sie einmal jährlich die Wohnungs­bauprämie. Das Formular erhalten Sie mit dem Jahres­konto­auszug von Ihrer LBS.
Ihr nächster Schritt

Prüfen Sie, ob Sie von der Wohnungs­bauprämie profitieren können und schließen Sie einen Bauspar­vertrag ab. Oder vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Berater.

*Es gelten Förder­voraussetzungen, Einkommens­grenzen und Verwendungs­regeln.

Neuerungen

Die Neuerungen auf einen Blick

Mit der Gesetzesänderung zur neuen Wohnungs­bau­prämie, die Ende 2019 verabschiedet wurde, gibt es ab dem Sparjahr 2021 deutlich mehr Geld vom Staat. Und zwar für diejenigen, die für den Bau, Kauf oder die Modernisierung ihres Eigenheims sparen. Von der Förderung können dann deutlich mehr Menschen in Deutschland profitieren. Schauen Sie gleich, wie viel mehr es gibt und ob Sie auch zu denjenigen gehören, die zukünftig gefördert werden.

Neue Wohnungsbauprämie ab dem Sparjahr 2021

Bedingungen Alleinstehend Verheiratet
Jährlich maximal geförderte Sparleistung 700 Euro 1.400 Euro
Höhe der Prämie 10 % 10 %
Maximale Prämie 70 Euro 140 Euro
Einkommensgrenzen 35.000 Euro 70.000 Euro

Die Einkommens­grenzen beziehen sich auf das zu versteuernde Einkommen. Davon zu unterscheiden ist das Brutto­einkommen, das aufgrund steuerlicher Abzugs­beträge höher sein darf.

Mehr Prämie für mehr Bausparer

Aufgrund der deutlich erhöhten Einkommens­grenzen können noch mehr Bausparer von der Förderung profitieren. Künftig sind in Deutschland rund 60 Prozent der Bevölkerung ab 16 Jahren berechtigt, die Wohnungs­bauprämie zu erhalten. Vielleicht gehören auch Sie dazu. Der Staat unterstützt Sie, damit auch Sie sagen können: Ich hab’s getan.

*Es gelten Förder­voraussetzungen, Einkommens­grenzen und Verwendungs­regeln.

Nutzung

So können Sie Ihr gefördertes Sparguthaben nutzen

Der Begriff "wohnwirtschaftliche Zwecke" wird vom Gesetz­geber relativ weit gefasst. Sie müssen die Wohnungs­bauprämie* in Ver­bindung mit dem Bauspar­guthaben daher nicht zwangsläufig für den Bau oder die Sanierung eines Wohngebäudes verwenden. Auch Neben­gebäude wie zum Beispiel Garagen und andere Infra­struktur auf dem Grundstück können damit finanziert werden. Eine Übersicht über die möglichen Projekte finden Sie hier.

Erster Bausparvertrag vor dem 25. Lebensjahr

Wenn Sie Ihren ersten Bausparvertrag noch vor dem Erreichen des 25. Lebensjahres abschließen, dürfen Sie einmalig nach Zuteilung des Bauspar­vertrags oder spätestens nach sieben Jahren frei über das gesamte Guthaben inklusive der Wohnungs­bauprämien der letzten sieben Sparjahre verfügen – auch ohne wohn­wirtschaftliche Verwendung.

Ihr nächster Schritt

Prüfen Sie, ob Sie von der Wohnungs­bauprämie profitieren können und schließen Sie einen Bauspar­vertrag ab. Oder vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Berater.

*Es gelten Förder­voraussetzungen, Einkommens­grenzen und Verwendungs­regeln.

i